weibliche C2 - Jugend 2018 / 2019

Training:

Donnerstag von 16:00 - 17:30 Uhr
Sporthalle am Westfalenring

und

Freitag von 17:00 - 18:30 Uhr
Heriburghalle

30.09.2018

Handball: wC2 auch im 2. Heimspiel ungeschlagen

Am Sonntagnachmittag empfing der SuS Neuenkirchen in der Halle am Westfalenring den TSC Münster-Gievenbeck.
Trotz des 27:11 Sieges, waren die Gastgeberinnen mit sich und Ihrem Spiel nicht zufrieden. Denn mit Blick auf der Tabelle waren sich die Mädchen eines sicheren Sieges sicher und führte dazu, das in der ersten Halbzeit die Deckung etwas vernachlässigt wurde. Auch viele Bälle wurden teilweise im Rücken der Mannschaft oder auch leichtfertig ins Aus gespielt. Von den daraus resultierenden Gegentoren, waren davon 2 unnötig gewesen. Davon ließen sich die Mädchen nicht unterkriegen und legten schon in Halbzeit 1 mit einem Höllentempo den Grundstein zum Sieg mit 12:4 Toren.
Auch in der 2. Halbzeit durchzog sich wie ein roter Faden, die Ballverluste so wie auch in der 1. Halbzeit die vielen vergebenen Torchancen, davon gab es reichlich, die zu einem Torerekord hätte reichen können, aber dennoch spielten die Girls einen sehenswerten Handball mit vielen Torschützinnen in den eigenen Reihen.
Der Trainer Maik Lüttmann ist sehr stolz, so eine Mannschaft zu haben, die sehr ehrgeizig Trainiert und sich in den Spielen gegenseitig motivieren, wenn es mal nicht so klappt, wie Sie es sich vorstellen. 

 

Nachtrag: Das Spiel wurde nachträglich aufgrund eines Fehlers von Münster-Gievenbeck mit 0:0 Toren und mit Sieg für unsere Mannschaft gewertet. 



23.09.2018

Handball: Mal Stark im Angriff, mal gut, stark in der Abwehr!!!

Mit vollem Kader ging es am frühen Sonntagmorgen nach Emsdetten in die Euregio-Halle.
Nachdem in der letzten Saison, ehemals die D2 das Vergnügen hatte, die Neuenkirchnerinnen zu schlagen, rechnete sich der der Trainer 
von Emsdetten große Siegchancen gegen die jetzige C2 aus.
Diesen gefallen wollten Ihm die Mannschaft aber nicht machen, und begannen in den ersten sechs Minuten wie die Feuerwehr. Von 0:0 Toren ging es direkt auf 6:0 Toren für die Gastmannschaft hoch. 
Danach kam für ein paar Minuten, ein Bruch in der Mannschaft, die Angriffe wurden zu hektisch oder zu schnell abgeschlossen, und die Rückwärtsbewegung litt ein bisschen darunter, sie waren aber dennoch gut genug, um Emsdetten in Ihren Angriffsbemühungen unter Druck zu setzen, so dass die gefährlichen Angriffe schnell im Keim erstickt wurden. Nach der Pause kam dann sehr schnell eine andere Mannschaft aufs Feld. Es wurde, wie man es gewohnt war, von den SuS-Mädchen in der Abwehr aggressiv Verteidigt. Es wurde geschoben, gerückt, übergeben, übernommen und von der schwer arbeitenden Abwehr richtig zugepackt. Aus dieser Abwehr heraus wurden immer wieder schnelle Angriffe ausgeführt um die Emsdettnerinnen mit Tempo zu überspielen. Das letzte und schönste Kuriosum unter Lachen der Mannschaft und der Zuschauer war dann Maya Werning zu Teil gekommen. Es war nur noch eine Minute zu spielen. Der Ball wurde Abgefangen, Maya tritt zum Tempogegenstoß an und die Torhüterin hält. Die gegnerische Torhüterin bringt den Ball wieder ins Spiel, der wieder direkt abgefangen wurde, Maya setzt wieder zum Tempogegenstoß an, Torhüterin hält wieder, der Ball kommt wieder ins Spiel, Ball wird wieder abgefangen, und wieder setzte sich Maya in Bewegung und was passiert? Genau; die Torhüterin hat wieder gehalten.



1