1.Herren Saison 2018 / 2019

Bezirksliga

Training:

Dienstag           20.30 - 22:00 Uhr Sporthalle AJG-Gymnasium, St. Arnold

und

Donnerstag      19.00 - 20:30 Uhr Sporthalle am Westfalenring, Neuenkirchen

16.02.2019

Handball (1. Herren): SuS stürmt weiter unaufhaltsam Richtung Meisterschaft

Bericht aus der MV

Alles war angerichtet, für ein großes Handballspiel. Am Samstagabend traf

Tabellenführer SuS Neuenkirchen auf den Tabellenzweiten TV Kattenvenne und es

gab vor riesiger Kulisse von über 400 Zuschauern ein wenig überraschend einen

eindeutigen Sieger. Die Neuenkirchener Gastgeber gewannen das Spiel glatt mit

34:22, ließen den Gästen keine echte Chance und verteidigten eindrucksvoll den

Platz an der Sonne. Grundlage für den Sieg war einmal mehr die überragende

Defensive inklusive Torwart, die den Gästen kaum Spielraum ließ.

Das Spiel begann mit Nervosität auf beiden Seiten. Die legte dann aber nur der SuS

ab und zog von 4:4 in der 7. Minute bis zur 22. Minute auf 11:4 weg. Eigentlich schon

die halbe Miete, aber jetzt wurde es zunächst einmal richtig turbulent. Die Gastgeber

ließen etwas nach und waren bei Abwehraktionen ein paarmal zu spät dran. In Folge

bekamen gleich drei Neuenkirchener eine Zeitstrafe. Aber trotz dreifacher Unterzahl

behauptete sich der SuS. Als dann Martin Tebbe sogar noch ein Treffer zum 13:5 für

den SuS gelang, stand dreiviertel der Halle schon fast Kopf. Bis zum Halbzeitpfiff

blieb das Spiel jetzt im Takt und mit einem 15:8 für die Gastgeber ging es in die

Pause.

Nach dem Wechsel versuchten die Gäste alles, das Spiel noch zu drehen und

verkürzten bis zur 39. Minute auf 13:18. Dann aber fand der SuS zu seiner

Souveränität zurück, und drehte richtig auf. David Beermann, Martin Tebbe, Kevin

Achterkamp (2) und ein lupenreiner Hattrick von Jannik Miethe brachten die

Gastgeber in der 48. Minute mit 25:15 in Front und die Neuenkirchener Zuschauer

waren verzückt. Als dann Kevin Achterkamp auf Zuspiel von Martin Tebbe einen

Kempa-Trick im Tor unterbrachte, tobte die Halle. Kattenvenne hatte jetzt ganz

offensichtlich keine Lust mehr und war richtig frustriert. Das gipfelte darin, dass sich

zwei Gästespieler in nur 43 Sekunden jeweils eine glatt rote Karte einhandelten.

Gerade der zweite rote Karton war nach einem üblen Foul an Marcel Bütergerds

noch viel zu gering bestraft. Sei es drum. Nach Schlusspfiff tanzten die Gastgeber

ausgelassen auf dem Feld ließen sich gebührend und nach der souveränen Leistung

absolut zu Recht vom eigenen Anhang feiern.

„Es ist genau das aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten. Durch eine

überragende Abwehr den Gegner schlagen. Ich bin sehr zufrieden, denn wir haben

eine sehr seriöse Leistung gebracht,“ freute sich Trainer Manuel Öhmann über den

Sieg.

Tore für den SuS:

Kevin Achterkamp 7, Marcel Bütergerds 6, Michael Knocke 6/6, Jannik Miethe 4,

David Beermann, Fabian Engbers und Martin Tebbe je 3, Felix Boolke 2,



14.02.2019

Handball (1. Herren): SuS Herren vor absolutem Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten TV Kattenvenne

Bericht aus der MV

Neuenkirchen, Sporthalle am Westfalenring, Samstagabend 19:15 Uhr. Anpfiff für die

absolute Spitzenbegegnung der Handball Bezirksliga zwischen dem SuS

Neuenkirchen und dem TV Kattenvenne. Mehr Spannung geht fast nicht, denn für

beide Teams zählt eigentlich nur ein Sieg. Der SuS würde durch einen Erfolg den

ärgsten Widersacher weiter distanzieren und den Platz an der Sonne festigen. Damit

es so richtig fest wird, sollten die Neuenkirchener Gastgeber mit einer Differenz von

vier Toren gewinnen. Da bei Punktgleichheit in der Tabelle der direkte Vergleich zählt

und Kattenvenne das Hinspiel mit 27:24 gewann, würden die vier Tore Unterschied

ein zusätzliches Poster geben. Für sollte, hätte und würde kann man sich aber im

Endeffekt nichts kaufen und deshalb zählt es wie immer auf dem Hallenboden.

„Wir wollen das Spiel einfach nur gewinnen. Wenn es 4 Tore Differenz sind, wäre das

ein schöner Bonus. Aber das interessiert nur ganz am Rand. Für uns gilt, volle

Konzentration, gerade in der Abwehr. Im Angriff müssen wir uns viel bewegen und

den Ball laufen lassen,“ hat Trainer Manuel Öhmann kein allzu schwieriges

Erfolgsrezept

Im Hinspiel zeigten die Neuenkirchener keine gute Leistung und verloren durchaus

verdient. Die bislang einzige Niederlage und der einzige Punktverlust in der

laufenden Spielzeit. Das hat für das Spiel am Samstag aber auch etwas Gutes, denn

über die entsprechende Motivation seiner Spieler muss sich Öhmann so gar keine

Gedanken machen. Die Stärken des Gegners aus Kattenvenne liegen eindeutig im

Rückraum. Da kann jeder Spieler sich mal den Ball nehmen, unerwartet und heftig

aufs Tor werfen, um damit alle zu überraschen. Eben aus diesem Grund kommt der

Neuenkirchener Defensive wie schon beim letzten Spiel in Ochtrup eine

entscheidende Bedeutung zu. Eine besondere Vorbereitung auf dieses Spitzenspiel

gibt es aber seitens der Neuenkirchener nicht. Bislang ist man mit dieser Haltung gut

gefahren und deshalb gibt es keinen Grund für eine Änderung. Personell kann

Öhmann fast wieder aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Kapitän Michael Ross, der

von Andre Holling vertreten wird, sind alle Spieler wieder fit und brennen auf einen

Einsatz beim Gipfeltreffen. Alles ist vorbereitet für ein Spitzenspiel vor sicherlich

großer Kulisse, denn Handball in Neuenkirchen zieht wieder viele Zuschauer an.



08.02.2019

Handball (1. Herren): SuS nimmt Hürde in Ochtrup souverän und stellt erneut eine bärenstarke Abwehr

Bericht aus der MV

Am Ende war die Hürde dann doch nicht so ganz hoch, wie erwartet. Mit 33:26

setzten sich die Handballer des SuS Neuenkirchen am mit Spannung erwarteten

Derby beim SC Arminia Ochtrup durch und bleiben weiter das Maß aller Dinge in der

Bezirksliga. Der Grund für den letztlich deutlichen Erfolg war auch schnell

auszumachen. Die Neuenkirchener Defensive zeigte sich gegenüber dem besten

Angriff der Liga von Beginn an als echtes Bollwerk mit zwei starken Torhütern und

war ganz klar der Schlüssel zum Sieg.

Das Spiel begann nervös und beide Teams suchten noch die Zielgenauigkeit in den

Angriffen. Zwar gingen die Ochtruper Gastgeber mit 1:0 in Führung, der SuS drehte

aber prompt auf und schaffte innerhalb von 2 Minuten eine 3:1 Führung. Diese hatte

über die komplette erste Hälfte Bestand, denn immer wenn es so aussah als wenn

Ochtrup gleichziehen könnte, scheiterten die Gastgeber an den guten SuS-Torhütern

oder an sich selbst. Dem SuS aber gelangen die entscheidenden Tore. Mit einem

13:11 für die Neuenkirchener Gäste ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel spielte die Arminia zunächst zielstrebiger und kam in der 36.

Minute verdient zum 15:15 Ausgleich. Das weckte den SuS dann richtig auf und die

Neuenkirchener Angriffe wurden jetzt konsequenter durchgezogen. Ein 6:1 Lauf

zwischen der 37. – und 45. Minute katapultierte den Tabellenführer mit 21:16 in

Führung. Noch einmal begehrte Ochtrup auf, erzielte selbst drei Treffer in Folge und

es wurde noch ein klein wenig spannend. Bis zum 26:23 für den SuS in der 54.

Minute ging es noch im Gleichschritt weiter aber dann nahm das Ochtruper Schicksal

seinen Lauf. Die Gastgeber stellten auf eine offensive Deckung um und spielte dem

SuS damit in die Karten. Ein ums andere Mal wurde jetzt die Arminen-Defensive von

den schnellen Neuenkirchener Angreifern geknackt und das war es dann. Am Ende

siegte der SuS deutlicher als im Vorfeld gedacht mit 33:26 und bleibt damit klarer

Tabellenführer der Bezirksliga.

„Am Ende hatten wir mehr Körner. Das Spiel haben wir aber ganz klar in der Abwehr

gewonnen. Ich bin froh, dass wir das Spiel zu unseren Gunsten gestalten konnten,“

kommentierte SuS-Coach Manuel Öhmann erleichtert nach dem Spiel.

Tore für den SuS:

Kevin Achterkamp 10, Felix Boolke 7, Martin Tebbe 6/2, Fabian Engbers 3/1, Marcel

Bütergerds 2, Michael Knocke 2/2, Jannik Miethe, Mathis Boolke und Michael

Schulte je 1



07.02.2019

Handball (1. Herren): SuS-Herren müssen vor schwerem Auswärtsspiel in Ochtrup einige Verletztenausfälle kompensieren.

Ein heißer Tanz wird das kommende Spiel für die Handballer des SuS Neuenkirchen.

Bereits am Freitagabend findet das Bezirksligaderby beim SC Arminia Ochtrup statt

und dieses Spiel verspricht echte Spannung. Die Spiele beider Mannschaften hatten

es gerade in den letzten Spielzeiten immer in sich. Schon das Hinspiel in

Neuenkirchen war ein Offensivspektakel und der SuS gewann mit einiger Mühe mit

38:35. Nach der überraschenden Heimniederlage am letzten Wochenende gegen

den TuS Recke ist die gastgebende Arminia, sicherlich auf Wiedergutmachung aus

und wird alles dafür tun, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Das Spiel beginnt

zur Prime-time um 20:15 Uhr in der Ochtruper Sporthalle am Schulzentrum.

Der SuS geht stark gehandicapt in die Begegnung. Neben Marcel Bütergerds und

Kapitän Michael Ross hat sich auch noch Rückraumspieler David Beermann

nachhaltig verletzt. Da obendrein noch Manuel Kösters auszufallen droht, sind das

schon herbe Verluste für den Tabellenführer der Bezirksliga.

„Das passt uns zum jetzigen Zeitpunkt natürlich überhaupt nicht. Wir stehen endlich

da, wo wir hin wollen und dann verletzt sich einer nach dem anderen. Das ist eben

eine sehr undankbare Phase. Wir müssen jetzt Charakter zeigen und uns irgendwie

durchbeißen,“ zeigt sich SuS-Coach Manuel Öhmann absolut realistisch und

kämpferisch zugleich.

Um die Lücken auszufüllen, nominierte Öhmann Steffen Pohl und Michael Schulte

aus der 3. Mannschaft nach. Die beiden werden durch Christian Flothmann aus der

Reserve unterstützt.

Durch diese ganzen Änderungen im Personalbereich bekommt der SuS gerade im

Abwehrverband ein ganz neues Gesicht. Und gerade diese Defensive war bislang

der Garant für die bisherigen Erfolge. Da der Ochtruper Angriff der beste der

Bezirksliga ist, sollte der Neuenkirchener Deckungsverband ganz schnell

zusammenwachsen, um für einen Punktgewinn in Frage zu kommen. Gelingt das, ist

durchaus etwas drin, denn aus einer guten Abwehr bezieht die SuS.-Offensive immer

ganz viel Selbstvertrauen.

„Wir müssen mit einer Mischung aus Lockerheit, guter Einstellung und auch ein

wenig Trotz in die Partie gehen. Wichtig ist es, dass wir uns auf uns selber

konzentrieren und unser Ding durchziehen. Alles weitere wird man Freitag sehen,“

schloss Öhmann das Vorgespräch.



26.01.2019

Handball (1. Herren): SuS holt zwei Punkte bei schwerem Arbeitssieg in Recke.

Letztlich zählt nur der Sieg und die zwei Punkte auf der Habenseite. Mit 27:24

setzten sich die Handballer des SuS Neuenkirchen am Samstag beim TuS Recke

durch und bleiben Tabellenführer der Bezirksliga. Das Spiel war allerdings aus der

Kategorie „Gruselhandball“, und sollte möglichst schnell in Vergessenheit geraten.

Die erste Hälfte war ziemlich unansehnlich. Der SuS war klar besser, verhaspelte

sich aber immer wieder im klein-klein. Tore wurden kaum erspielt, sondern eher

erzwungen. Der SuS brauchte knapp 7 Minuten, um wenigstens etwas auf Touren zu

kommen. Binnen weiteren 7 Minuten machten die Neuenkirchener Gäste aus einem

4:4 einen 9:5 Vorsprung und lebte fortan von dieser Führung. Immer wieder wurde

rumgewurschtelt und das Spiel war ein echter Krampf. Recke verstärkte die Abwehr,

langte ein paarmal ordentlich hin und versuchte sich dadurch Respekt zu

verschaffen. Das hatte kurzzeitig Erfolg und in der 28. Minute lag der SuS nur noch

mit 13:12 vorne. Kurz traten die Gäste aufs Gaspedal, erzielten 2 Treffer in Folge und

mit einem 15:12 für die Gäste ging es zum Pausentee. Nach dem Wechsel wurde

aus einer bis dahin schon unschönen Partie Eine der schlimmen Sorte. Der SuS

stellte das Mannschaftsspiel komplett ein und verlegte sich gänzlich auf

Einzelaktionen. Da Recke gerade in der Abwehr noch an Härte zulegte, war das

sicherlich nicht die richtige Variante. Prompt kamen die Gastgeber auf, zogen in der

40. Minute zum 17:17 gleich und schafften mit dem 21:20 in der 47. Minute die erste

Führung im ganzen Spiel. Der SuS schüttelte sich merklich, riss sich dann aber doch

zusammen. Ganz langsam schlug sich das Pendel wieder auf die Neuenkirchener

Seite. Zwei Treffer von Felix Boolke brachten wieder eine 23:22 Führung und

zumindest die Gewissheit, dass es auch anders, eben besser, geht. Recke fabrizierte

jetzt einige technische Fehler und versalzte sich ein Stück weit auch selber die

Suppe. Michael Ross per Strafwurf, Kevin Achterkamp und Manuel Kösters trafen

dann noch für den Tabellenführer. Am Ende waren die Neuenkirchener einfach nur

froh, nicht gestrauchelt zu sein und gingen mit einem 27:24 vom Feld.

„Wir waren in der entscheidenden Phase etwas abgezockter und das hat uns

gerettet. Verdient war das nicht. In allen Mannschaftsteilen haben wir unsere

Leistung nicht gebracht. Das sollten wir schnell vergessen,“ kommentierte ein

unzufriedener Trainer Manuel Öhmann nach dem Spiel.

Tore für den SuS:

Kevin Achterkamp 10, David Beermann 5, Martin Tebbe 4, Michael Ross 4/4, Felix

Boolke 3, Manuel Kösters 1



26.01.2019

Handball (1. Herren): Sieg gegen Recke ist Pflicht!

Ein Stolperstein soll und darf die kommende Begegnung nicht werden. Als

Tabellenführer der Bezirksliga reisen die Handballer des SuS Neuenkirchen am

Samstag zum Tabellenneunten TuS Recke und ist, wie sollte es anders sein, klarer

Favorit. Das Hinspiel ging mit 29:20 ganz sicher an den SuS, ohne aber das die

Neuenkirchener durchweg den besten Handball zeigen mussten. Gerade dem

Tempohandball des SuS hatte Recke nichts Verwertbares entgegenzusetzen und

das soll auch der Schlüssel zum Auswärtserfolg in Recke werden. Eigentlich kein

Grund für die Neuenkirchener, am eingeschlagenen Weg etwas zu ändern. Da ist

Trainer Manuel Öhmann anderer Ansicht. „Die Hinrunde ist vorbei und jede

Mannschaft weiß nun, wie wir spielen. Damit man sich nicht zu leicht auf uns

einstellen kann, haben wir ein paar Dinge umgestellt. Dabei ist es für uns sehr

wichtig, viele Spielsituationen variabler zu gestalten um den jeweiligen Gegner immer

wieder vor neue Aufgaben zu stellen. Natürlich sind wir Favorit, aber dem können wir

nur gerecht werden, wenn wir die entsprechende Motivation haben.“ Personell geht

der SuS geschwächt in die Partie. Rückraumspieler Marcel Bütergerds zog sich im

letzten Spiel in Coesfeld eine Verletzung zu und wird für mindestens 6 Wochen nicht

zur Verfügung stehen. Da Jannik Miethe aus beruflichen Gründen nicht mitwirken

kann, steht der Neuenkirchener Mannschaft schon am kommenden Samstag eine

Umstellung bevor. Ob für Bütergerds in den kommenden Wochen Ersatz aus der 2. –

oder 3. Mannschaft geplant ist, verneinte Öhmann. „Wir lassend das jetzt erstmal so

laufen. Sollte sich Bedarf ergeben, werden wir reagieren, das steht fest.“ Aber auch

in dieser Personalkonstellation sollte das Spiel in Recke, der Anpfiff ertönt um 17:00

Uhr in der Recker Sporthalle am Schulzentrum, kein unüberwindbares Hindernis auf

dem Weg zur Meisterschaft sein. Dazu hat der SuS zu viele überdurchschnittliche

Spieler, um dort zu straucheln. Allerdings ist die Frage der eigenen Motivation nicht

von der Hand zu weisen. Da können sich die SuS-Akteure durchaus auch selber mal

ein Bein stellen. Das die Mannschaft mit solchen Situationen aber auch seriös

umgehen kann, hat sie auch schon bewiesen. Also positiv denken und möglichst mit

einem weiteren Sieg heimkehren.



13.01.2019

Handball (1. Herren):SuS-Herren verteidigen Bezirksligaführung durch ein 30:29 in Coesfeld

Bericht aus der MV

Auch die DJK Coesfeld konnte den Handballherren bei der Jagd auf die Meisterschaft der Bezirksliga kein Bein stellen. In einem knallharten Kampfspiel setzten sich die Neuenkirchener Gäste hauchdünn aber verdient mit 30:29 durch und verteidigten damit den Platz an der Sonne.

Das Spiel begann ausgeglichen. Die Coesfelder Gastgeber warteten wie erwartet mit einer starken Deckung auf. Spielfluss wollte beim SuS nicht aufkommen, weil sehr viele Aktionen schon im Keim erstickt wurden. So war das Torewerfen insgesamt ein echter Kraftakt. Bis zum 6:6 nach 15 Minuten blieb es ausgeglichen, als der Neuenkirchener Tabellenführer ein leichtes Übergewicht bekam. Die Gastgeber ließen ein paar klare Chancen aus und der SuS ließ sich nicht lange bitten. 11:8 führten die Gäste, wurden durch zwei Gegentreffer prompt wieder eingefangen. Dann aber machte sich die Neuenkirchener Überlegenheit endlich auf der Anzeigetafel bemerkbar und Treffer von Martin Tebbe, Felix Boolke und Marcel Bütergerds (2) bedeuteten eine 15:11 Führung zur Pause.

Nach dem Wechsel spielte der SuS seine Überlegenheit im Torabschluss gekonnt aus und führte in der 41. Minute mit 22:17. Um das Spiel aber sicher über die Ziellinie zu bringen, fehlte die letzte Konsequenz. Coesfeld kam langsam auf und witterte beim 23:25 in der 50. Minute Morgenluft. Der SuS stemmte sich mit aller Macht dagegen und hatte beim 28:24 in der 53. Minute wieder alles im Griff. Allerdings nur scheinbar. Die Gastgeber legten in der Abwehr noch einmal zu, der SuS wurde etwas inkonsequent und das Spiel kippte. 2 Minuten vor dem Ende hatte die DJK den 29:29 Ausgleich erzielt und jetzt wurde es fast dramatisch. Der SuS verlor im Angriff den Ball aber der Coesfelder Tempogegenstoß flog nach Aufsetzer über da<s Neuenkirchener Tor. Marcel Bütergerds startete einen erneuten Kraftakt und netzte für den SuS 27 Sekunden vor dem Ende zum 30:29 ein. Die Gastgeber hatten eigentlich noch genug Zeit, um wenigstens ein Remis zu holen, verloren aber im Angriff überhastet den Ball und das war es dann.  Am Ende jubelten die Neuenkirchener Gäste über den knappen Sieg, der gemessen an den Möglichkeiten eigentlich noch zu gering ausfiel. Aber auch ein deutlicheres Ergebnis bringt dann nur 2 Punkte. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir etwas mehr investiert haben,“ kommentierte Trainer Manuel Öhmann den Krimi gewohnt sachlich.

Tore für den SuS:

Marcel Bütergerds 8, Felix Boolke 7, Martin Tebbe und Kevin Achterkamp je 4, Michael Ross 4/4, Manuel Kösters, Jannik Miethe und Fabian Engbers je 1



11.01.2019

Handball (1. Herren): Wiedersehen alter Weggefährten

Vorbericht aus der MV

Vor knapp zwei Jahren war es das absolute Endspiel der Bezirksliga. Die DJK Coesfeld als Tabellenführer traf im letzten Saisonspiel auf den Tabellenzweiten SuS Neuenkirchen, siegte in beeindruckender Manier und stieg in die Landesliga auf. Dort gab es eine Reihe von Niederlagen und nach nur einem Jahr den Abstieg zurück in die Bezirksliga. An gleicher Stätte, der Sporthalle des Schulzentrums, treffen die beiden Kontrahenten am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr wieder aufeinander. Diesmal reist der SuS aber als alleiniger Tabellenführer an und will den Platz an der Sonne auch in Coesfeld verteidigen. „Das wird nicht einfach. Coesfeld hat sehr gute Spieler, die individuell stark sind. Nach einigen Verletzungen sind die wieder komplett und werden in der Rückrunde noch einiges erreichen, da bin ich mir sicher. Ich gehe davon aus, dass die DJK auch noch um die Vergabe der Meisterschaft eingreifen kann und wird,“ so Trainer Manuel Öhmann. Coesfeld gehörte vor der Saison zu den heißen Favoriten auf die Meisterschaft, konnte aber verletzungsbedingt kein gleichmäßiges Niveau halten. Nach zuletzt 6:6 Punkten beträgt der Rückstand auf den Spitzenreiter aus Neuenkirchen schon 6 Punkte. Abschreiben darf man die DJK aber ganz und gar nicht, denn die Mannschaft ist durchaus in der Lage, jedem Gegner unbequem zu sein. Das musste zuletzt der Tabellenzweite aus Warendorf erfahren und mit einer 8-Tore Niederlage auf die Heimreise gehen. Die Stärken der Gastgeber vom Sonntag liegen eindeutig in der Abwehrarbeit. Mit bislang nur 284 Gegentoren in 12 Spielen ist die Coesfelder Defensive mit Abstand die effektivste der Bezirksliga. Das ist dann für den Neuenkirchener Angriff eine echte Herausforderung, sich dort zu beweisen und als Sieger vom Platz zu gehen. Personell kann Öhmann auf alle Spieler des aktuellen Kaders zurückgreifen. Da bereits am Freitag der TV Kattenvenne auf die Warendorfer SU trifft, beide Teams liegen zusammen mit Sparta Münster bei jeweils 4 Minuspunkten in Lauerstellung, könnte der SuS bei einem Sieg einen der unmittelbaren Verfolger etwas weiter distanzieren. Bis es so weit ist, stehen aber noch 60 heiße und arbeitsreiche Minuten in Coesfeld auf dem Plan.



15.12.2018

Handball (1. Herren): Guter Jahresabschluss bei voller Halle

Bericht aus der MV

Einen richtig guten Jahresabschluss lieferten die Handballer des SuS Neuenkirchen am Samstagabend ab. Vor großer Kulisse schlugen die Neuenkirchener die Gäste des SC DJK Everswinkel deutlich mit 35:22 und geht damit als Tabellenführer der Bezirksliga-Münsterland ins neue Jahr. Dieser Sieg war auch in der Höhe so verdient, denn die Gastgeber waren fast über die komplette Spielzeit eindeutig Chef im Ring. Besonders in Sachen Dynamik und Schnelligkeit war der Gast aus Everswinkel unterlegen.

Die erste Halbzeit begannen die Gastgeber ganz stark. Neben einer guten Abwehr war der SuS ganz klar auf der Torhüterposition im Vorteil. Marc Bohle im Neuenkirchener Kasten hielt mehrmals ganz stark. Davon bekam die Defensive ganz viel Sicherheit, die sich dann auch im Angriff fortsetze. Beim 5:1 in der 8. Minute ließen die Gastgeber kurz nach. Everswinkel verkürzte auf 4:5, aber dann kam der SuS so richtig ins Rollen. Bis zur 26. Minute war ein 14:7 Vorsprung herausgeworfen und das war dann leistungsgerecht. Beim Stand von 18:9 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel verflachte das Spiel etwas, ohne aber langweilig zu werden. Immer wieder mal zeigte der SuS sein Können und das machte dann richtig Spaß. Ein Highlight war das Auftreten von David Beermann, der immer wieder zwei Gegenspieler auf sich zog und dann glänzend seine Mitspieler einsetzte. Trotz eines 29:19 in der 52. Minute gaben die Gastgeber noch einmal richtig Gas und drei Treffer in Folge waren nochmals Ausdruck der Überlegenheit. Ein weiteres Highlight war ein gelungener Kempa-Trick knapp 80 Sekunden vor dem Abpfiff. Michael Knocke wurde über Außen freigespielt, der den Ball statt abzuschließen in hohem Bogen in die Mitte passte. Im Sprung fing Kevin Achterkamp den Ball und netzte sicher ein. Am Ende stand es 35:22 und alle Neuenkirchener Beteiligten waren bestens zufrieden. Schön war es obendrein, dass die beiden sehr jungen Schiedsrichterinnen einen sehr guten Auftritt zeigten und die Partie ohne groß aufzufallen im Griff hatten.

„Ich bin wirklich zufrieden, denn wir haben das Ganze sehr seriös heruntergespielt. Jetzt machen wir eine Pause, konzentrieren uns auf Weihnachten, um dann den eingeschlagenen Weg im neuen Jahr weiter zu gehen,“ kommentierte Trainer Manuel Öhmann.

Tore für den SuS:

Kevin Achterkamp 8, Marcel Bütergerds 6, Martin Tebbe und David Beermann je 4, Michael Ross 4/3, Mathis und Felix Boolke je 3, Fabian Engbers 2, Michael Knocke 1



1