1. Damen Saison 2017/2018

Landesliga

Training:

Dienstag 19:00 - 20:30 Uhr

Donnerstag 20:30 - 22:00 Uhr

Sporthalle am Westfalenring Neuenkirchen

Spielplan und Tabelle 2017 / 2018

Annika Raing fasst sich ein Herz

Bericht aus der MV vom 9.10.2017

Einen Punkt holten die Handballdamen des SuS Neuenkirchen am Sonntagnachmittag. Im Auswärtsspiel der Landesliga beim SC Greven 09 sprang am Ende ein glückliches 18:18 Unentschieden heraus, das aber eigentlich zu wenig war.

Das Spiel begann ausgeglichen und torarm. Greven lag in der 16. Minute mit 5:3 vorne, als die Neuenkirchener Gäste endlich effektiver beim Torabschluss wurden. Binnen 7 Minuten gelangen Annika Raing 4 Treffer und Laura Niemeier setzte noch einen zum 8:5 drauf. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der SuS aber schon einige klare Möglichkeiten ausgelassen. Die Grevener Torhüterin hatte einen sehr guten Tag erwischt und zeigte eine ganze Reihe guter Paraden. Aber auch die SuS-Defensive stand gut und Greven tat sich sehr schwer, Tore aus dem Spiel zu erzielen. Greven war zum Ende der ersten Hälfte etwas zielstrebiger und verkürzte bis zum Seitenwechsel auf 8:10.

Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief der SuS dann und Greven erzielte direkt 4 Tore am Stück. Diesen Vorsprung behaupteten die Gastgeberinnen dann bis zur 40. Minute. Franziska Ross und Annika Raing per Strafwurf stellten den 14:14 Ausgleich her und jetzt wurde es so richtig spannend. In der 57. Minute lag der SuS 17:16 in Front und war in Ballbesitz. Anika Webers traf nach toller Einzelleistung nur das Torgebälk und Greven erzielte im Gegenzug den 17:17 Ausgleich. Der wurde dann, wie auch anders, durch einen Strafwurf zur 18:17 Führung umgewandelt. Da nur noch 30 Sekunden zu spielen waren, nahm SuS_Coach Kai Diecks eine Auszeit. Dort wurde ein Spielzug angesagt, der auch seinen Anfang nahm, aber kein Ende, denn Kirsten Dreinemann wurde rüde gefoult. Die Schiedsrichter stellten die Grevener Foul-Spielerin vom Platz und es waren nur noch 8 Sekunden auf der Uhr. Annika Raing nahm sich ein Herz und setzte sich auf der Linksaußenposition durch. Trotz harter Attacke schaffte es Raing, den Ball der Grevener Torhüterin durch die Hosenträger zu werfen und das Spiel war aus. Lauter Neuenkirchener Jubel brandete auf und alle waren froh, auf den letzten Drücker noch einen Punkt gerettet zu haben. Trainer Kai Diecks war dann auch mit dem Punkt zufrieden. „Das war schon okay so, denn wir haben es gerade in der ersten Hälfte versäumt, für klare Verhältnisse zu sorgen.“

Tore für den SuS:
Annika Raing 11/3, Franziska Beermann 3, Kathrin Rosenberger, Franziska Ross, Laura Niemeier und Anika Webers je 1

Erster Dämpfer für SuS-Damen

Bericht aus der MV

Eine herbe Niederlage mussten die Handballerinnen des SuS Neuenkirchen am Sonntagabend hinnehmen. Beim Bochumer Verein Teutonia Riemke 2 unterlagen die Neuenkirchener Gäste mit 20:34 und landeten hart auf dem Boden.

Es gibt eben so Tage, an denen man besser im Bett bleiben sollte. Solch einen erwischte der SuS im Ruhrgebiet. Das Spiel war nur zu Anfang ausgeglichen. In der 16. Minute führte Riemke mit 7:5, als sich das Spiel komplett auf eine Seite wechselte. Die Neuenkirchener Rückraumspielerin Carina Haase verletzte sich am Knie und der SuS verlor den Faden. Dann schwang sich die Torhüterin der Gastgeberinnen zu ganz großer Form auf und vernagelte das eigene Tor in toller Manier. Bis zur 27. Minute zog Riemke auf 15:5 davon und der SuS stand neben den Schuhen. Spielerisch war das im Angriff noch ganz gut, aber zu viele gute Einschussmöglichkeiten wurden nicht genutzt. Bis zum Pausentee hatten die Gastgeberinnen einen komfortablen 18:7 Vorsprung heraus geworfen.

Nach dem Seitenwechsel hängte sich die Neuenkirchener Gäste wieder mehr rein. Um dem Spiel aber noch eine ganz andere Wendung zu geben, war es aber nicht genug. Riemke spielte seinen Streifen routiniert herunter und kam nicht mehr in Gefahr. Über 26:13 nach 45 Minuten zogen die Gastgeberinnen bis zum Schlusspfiff auf 34:20 davon und der SuS ging mit gesenkten Köpfen aus der Halle.

„Das war ein kollektives Black-Out ab der 15. Minute. In der Abwehr waren wir nicht schnell genug in den Handlungen und Riemke kam zu relativ einfachen Treffern. Vorne haben wir die defensive Abwehr unseres Gegners zwar immer wieder mal aufreißen können, sind aber an deren Torfrau immer wieder gescheitert. Wenn dann auch noch andere Fehlwürfe dazu kommen, ist man chancenlos. Und wenn alles gegen einen läuft, ergibt man sich eben dem Schicksal. Die zweite Hälfte haben wir noch einmal alles, was noch möglich war versucht. Immerhin haben wir den Durchgang nur mit drei Treffern Differenz verloren. Das spricht zumindest für eine gute Moral in der Mannschaft,“ gab ein realistischer Trainer Kai Diecks nach Spielende zu Protokoll.

Tore für den SuS:

Katja Hartmann 4/3, Franziska Beermann 3/2, Katharina Brink, Annika Raing und Franziska Schröer je 3, Anika Webers 2, Franziska Ross und Theresa Ehling je 1

Große Aufholjagd führt zu Sieg über HSC Haltern-Sythen

Bericht aus der MV

Große Freude herrschte bei den Handballerinnen des SuS Neuenkirchen am Samstagnachmittag. Im ersten Heimspiel der Landesliga siegten die Neuenkirchener Gastgeberinnen nach einem 6-Tore Rückstand in einem tollen Schlussspurt noch mit 27:24 gegen den HSC Haltern-Sythen und zeigten damit, dass sie die Auftaktniederlage im Derby bei Vorwärts Wettringen 2 gut verdaut haben.

Die Gäste aus Haltern zeigten zu Beginn eine gute Leistung. Die Abwehr wurde sehr offensiv und robust gestaltet und davon ließ sich der SuS zunächst einschüchtern. Der Ball lief einfach nicht, denn entweder wurde alles von den Gästen direkt unterbrochen, oder die Pässe fanden nicht ihr Ziel. In der 17. Minute führte Haltern mit 9:4 und in der 24.Minute mit 13:7. Es sah so aus, als hätten die Neuenkirchener Gastgeberinnen an diesem Tag gar nichts zu bestellen. Einen kleinen Anteil daran hatten auch die beiden Schiedsrichter, die mit 3 krassen Fehlentscheidungen gegen den SuS zusätzlich für Unruhe sorgten. Der Kampf war aber da und bis zum Halbzeitpfiff konnte der Halterner Vorsprung auf 11:14 etwas verkürzt werden.

Nach dem Wechsel blieb es noch eine Weile bei den herrschenden Kräfteverhältnissen, als sich das Blatt wendete. Haltern hatte konditionell sein Pulver verschossen und die Gastgeberinnen hingegen konnten auf diesem Gebiet noch etwas zulegen. Zwar ließ der SuS noch immer zahlreiche Möglichkeiten aus, konnte aber immer weiter herankommen. Die beiden in der ersten Hälfte gescholtenen Schiedsrichter pfiffen im zweiten Abschnitt wirklich gut und das tat auch dem Neuenkirchener Spiel gut. Die gerade in der zweiten Hälfte starke Annika Raing erzielte mit einem Doppelschlag in der 37. Minute zuerst den Anschlusstreffer und dann auch noch den 16:16 Ausgleich. Haltern muckte noch einmal kurz auf und das Spiel war noch bis zum 23:23 in der 54. Minute ausgeglichen. Dann aber bog der SuS auf die Überholspur und ein 4:1 Lauf in den letzten 5. Minuten brachte den umjubelten 27:24 Heimsieg gegen einen bis dato unbekannten Gegner, der lange Zeit auf Augenhöhe war.

Trainer Kai Diecks war nach Spielschluss sichtlich geschafft und die Stimme hatte ziemlich gelitten. „Das war ein echter Arbeitssieg. Wir haben echt lange gebraucht, um unsere Stärken auf den Platz zu bringen. Dank der besseren Ausdauer konnten wir die zwei Punkte noch mitnehmen.“